Glauben Sie an Gerechtigkeit, dann müssen Sie aktiv werden!

Wie konnte mir das passieren, hören wir immer wieder von geschädigten Anlegern und  Kreditnehmern, nachdem  der Schaden oder das Problem eingetreten ist, der zur unserer Beauftragung geführt hat.

Rentner die um ihre Altersvorsorge gebracht wurden , Unternehmer deren Kredite gekündigt wurden. Die Ursachen können vielseitig sein und sind jeweils vom jeweilgen Einzelfall abhängig. Wir wehren uns strikt dagegen, dass ein Kunde einer Bank oder ein Anleger alleine Schuld am Ergebnis haben soll.

Unsere Erfahrungen im Bereich von geschädigten Anlegern von Kapitalanlagen

1. Es ist nicht die Gier, wie oft in den Medien veröffentlicht wird, die dazu führt das Menschen ihre Ersparnisse durch Geldanlagen verlieren.

Unserer Erfahrungen bei den Fällen sind:

A) Betrug:

Das Wesen des Betruges ist es den Betrug als Solches nicht zu erkennen oder erkennen zu können.

B) Ungenügende Risikoaufklärung der vermittelten Kapitalanlagen

Die Finanzbranche entwickelt stetig neue Produkte die auch für uns als  Sachverstängige oft eine Herausforderung in der Begutachtung darstellen, Man gewinnt den persönlichen Eindruck, dass die Finanzbranche ihr eigenes Risiko immer mehr auf den Kunden durch technische und vertragliche Inhalte der jeweiligen Finanzprodukte überträgt.

c) Glauben an die Gerichte, an die Staatsanwaltschaften und die Bafin

Die stetige Entwicklung von neuen Produkten in der Finanzbranche mit den jeweiligen juristischen Vertragsgestaltungen führt  immer mehr zu einem komplexten Raum  der zu Konflikten führt.

Der Glaube, dass eine Staatsanwalschaft oder ein Gericht die Schuldigen verfolgt oder gar den Sachverhalt für einen Geschädigten aufklärt, ist nur möglich, wenn der Geschädigte selbst aktiv tätig wird.  

Eine Strafanzeige wegen Kapitalanlagebetruges zu stellen führt zu keinem Erfolg, wenn nicht zugleich Ausführlich der Vorgang so ausgearbeitet ist, dass dieses auch für einen Staatsanwalt direkt zu erkennen ist, dass ein öffentliches Verfolgunginteresse vorliegen kann.

Als Anzeigenerstatter und geschädigter Kapitalanleger darf man nicht erwarten, dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungen einleitet, wenn z.B. eine Kapitalanlage sich Renditemässig nicht so entwickelt hat, wie erhofft wurde.Ein Schreiben an die Staatsanwaltschaft, hiermit zeige ich die Firma XY an, wird zwar auf jeden Fall zur Kenntnis genommen, zugleich ist es aber bessser, hierzu auch die BAFIN zu informieren.

Das Bundesaufsichtsamt (Bafin) also unsere Finanzaufsicht kontrolliert zwar ausgiebig den Kapitalmarkt zum Schutz, aber dass würde im Vergleich voraussetzen, dass nur weil eine Polizei vorhanden ist, es keine Straftaten mehr geben würde. 

Unsere Erfahrung mit Kreditgeschädigten

Kreditgeschädigte sind oft der Meinung, dass die Banken die Haftung für die ausgereichten Kredite übernommen.

Z.B. Wenn die Bank mir den Kredit gegeben hat, dann trage ich kein Risiko, da die Bank den Kredit ja vorher geprüft hat.

Unsere Erfahrung von Geschädigten hat gezeigt, dass Banken entgegenkommender Weise Kredite gewährt haben, nur um den eigenen Profit zu steigern.

Die Rechtssprechung in diesem Bereich verlangt immer eine Eigenverantwortung vom Kreditnehmer sich zu schützen. Das Thema Schrottimmobilien ist noch aller Munde. Ob ein Kreditnehmer sich selbst schützen kann bezweifeln wir, dazu ist der Bereich der Finanzierung zu komplex.